Spende an den Bruder-Konrad-Verein

"Seit 2002 im Dienst der Menschlichkeit“ - so lautet der Leitgedanke beim Bruder-Konrad-Unterstützungsverein Pielenhofen. Der gemeinnützige Verein hat sich die finanzielle Unterstützung der ambulanten Krankenpflegestation in Pielenhofen zum Ziel gesetzt. Das Geld dafür kommt zum einen von den 330 Mitgliedern des Vereins und zum anderen von Spendern. Dazu gehört jetzt auch das PettenDorftheater. 500 Euro spendete die Theatertruppe aus dem Erlös der Produktion vom Herbst vergangenen Jahres an den Unterstützungsverein.

Schon seit vielen Jahren hat es sich der Theaterverein zur Tradition gemacht, einen Teil der Einnahmen aus den Aufführungen an ein soziales Projekt vor Ort weiterzugeben. Heuer entschieden sich die Mitglieder einstimmig dafür, den Bruder-Konrad-Verein und damit die Krankenpflegestation zu unterstützen. Die beiden Vorsitzenden Conny Gerdes und Thomas Kreissl überreichten den symbolischen Spendenscheck bei einem Besuch in der Krankenpflegestation. „Uns ist es wichtig, Projekte vor Ort zu unterstützen“, betonten die beiden bei der Übergabe.

Vorsitzender Stephan Hechenrieder vom Bruder-Konrad-Verein zeigte sich sehr dankbar für die Spende. Mit dabei bei der Übergabe waren auch Pflegedienstleiterin Theresa Metzger und Geschäftsführer Jürgen Ebkemeier von der Krankenpflegestation. Ebkemeier machte dabei deutlich, wie wichtig die finanzielle Unterstützung durch den Bruder-Konrad-Verein ist. Denn den 20 Mitarbeitern der Station ist es sehr wichtig, den pflegebedürftigen Menschen ausreichend Zeit und Zuwendung widmen zu können. 50 bis 70 Pflegedürftige werden regelmäßig von den Mitarbeiterinnen betreut. Insgesamt umfasst das Einzugsgebiet der Pflegestation die Gemeinden Pettendorf, Pielenhofen, Duggendorf und Wolfsegg mit rund 7000 Menschen. Getragen wird sie von den katholischen Pfarreien und den Gemeinden.

 

Logo

 

 

2023 Magdalena

 

Kulissengeflüster

Kulturkeller Pielenhofen

Nach der Veranstaltung im Pettendorfer Schlosskeller wiederholte das PettenDorftheater, in Kooperation mit dem Kulturkeller Pielenhofen e.V., das Live-Hörspiel "Magdalena".

Insgesamt ca. 120 Besucher sind uns auf eine akustische Reise ins Jahr 1910 gefolgt.

Das sind die Stimmen hinter dem Stück: Hubert Dennerlohr, Manuela Dennerlohr, Eva Ferstl, Thomas Kreissl, Maximilian Gerdes, Steffi Neuhoff und Reinhold Demleitner. Für Licht und Ton sorgte Simon Schweiger.

 

Schon wieder vorbei

An drei Wochenenden im November hat sich der Vorhang wieder achtmal gehoben und wir durften euch endlich zeigen, woran wir in den letzten 2 Monaten so fleißig gearbeitet haben.

Unter der Regie von Thomas Kreissl und Eva Ferstl standen für Euch auf der Bühne: Doris und Magdalena Herold, Leah Domscheit, Emily Löffert, Stefan Koller, Benedikt Mühle, Sebastian Klügl und Reinhold Demleitner.

Wer noch nicht genug hat, kann hier nochmal mit uns in das Horror-Labor der Franka Stein eintauchen.

 

Bewirtung

Dafür dass der Theaterabend nicht zu trocken wird sorgt Moritz Dotzler mit seinem Team

 

Bühne

Auch mit einfachsten Mittel zaubern sie eine wunderbare Bühne: Unsere Kreativen an Pinsel, Deko und Schrauber sind Karin und Markus Schweiger, Michael Dotzler und Edgar Wich

 

Maske und Kostüme

Sie sorgen dafür, dass schöne Menschen auf der Bühne stehen: Unsere Meisterinnen an Schmiktöpfen, Pudern und Haaren sind Silvia Polinski, Ela Bahl und Michaela Wurmlinger. Die Kostüme bringt Betty Kreissl in Form.

 

Licht und Ton

Ohne ihn bliebe es dunkel, farblos und ziemlich leise: Unser Herr über zahllose Regler ist Simon Schweiger, der auch die Toneinspielungen von Andreas Gröber erklingen lässt.

 

Hirn! Eine Grusel-Horror-Komödie

Insgesamt achtmal hat sich im Pettendorfer Mayersaal wieder der Vorhang für unsere große Herbstproduktion, die Grusel-Horror-Komödie „Hirn! - das Labor der Franka Stein“, gehoben. Mit skurrilen Charakteren, reichlich Slapstick und irrwitziger Komik blieb in diesem rasanten Karussell der Verwechslungen und Verwirrungen kein Auge trocken. Das Ensemble hat fleißig geprobt und die Bühnenbauer und Bühnenbildnerinnen haben wieder Wunder vollbracht.

Wer noch nicht genug hat, kann hier nochmal in die Welt der Franka Stein abtauchen.

 

Chronik

Anhand unserer Programmhefte kann man sich unter der Rubrik Chroniken durch 40 Jahre PettenDorftheater-Geschichte blättern.

 


 

Viel Vergnügen!

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.